Antisemitismus begegnen

Eine Menschengruppe hält sich an den Händen - Demokratiezentrum
Seminar

Der wachsende Antisemitismus gehört zu den großen Gefahren und Herausforderungen in unserer Gesellschaft. Wie können und wie müssen wir darauf reagieren? Mit dieser Frage beschäftigt sich die Online-Fortbildung am 26.01.2021. Gesprächspartnerin ist Frau Prof. Barbara Traub, Vorstandssprecherin der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württembergs.

Wie und wo treffen wir auf Antisemitismus im Alltag in unserer Gesellschaft? Wie kommt es zu steigenden Zahlen antisemitischer Vorfälle und was bedeutet das  für Jüdinnen und Juden? Was sagt diese Entwicklung über unsere Gesellschaft aus und was können wir entgegensetzen? Barbara Traub berichtet über die aktuelle Situation und ihre Auswirkung auf jüdisches Leben in Baden-Württemberg. Im Gespräch und Austausch soll deutlich werden, welche Reaktionen in einer demokratischen Gesellschaft gefordert sind.

Das Online-Angebot am 26.01.2021 von 10:00-11:30 Uhr ist eine Veranstaltung des Demokatiezentrumd Baden-Württemberg. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen und Anmeldung zur Online-Fortbildung „Antisemitismus begegnen“

Ergänzend dazu bietet das Demoktatiezentrum seit November 2019 unter Leitung der Jugendstiftung die Meldestelle #Antisemitismus.

Das Demokratiezentrum-Baden-Württemberg ist Teil des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg ist verantwortlich für das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ auf Landesebene. Die Jugendstiftung Baden-Württemberg hat die Landeskoordinierungsstelle des Demokratiezentrums Baden-Württemberg inne. Einzelne Fachstellen sind bei Jugendstiftung Baden-Württemberg, der Landesarbeitsgemeinschaft Offene Jugendbildung e.V., der Landesarbeitsgemeinschaft Mobile Jugendarbeit/ Streetwork e.V. und der Türkischen Gemeinde Baden-Württemberg e.V. (TGBW) angesiedelt.

zurück zur Übersicht