MediaMind – KI im Alltag

Das Projekt „MediaMind – Künstliche Intelligenz im Alltag“ befähigt Jugendliche ab Klassenstufe 9 in Baden-Württemberg zum eigenständigen und kritischen Recherchieren im Umgang mit Künstlicher Intelligenz, wie z.B. Chatbots, um souverän in der digitalen Gesellschaft zu agieren.

Praxisorientierte Workshops an Schulen helfen Jugendlichen, richtig zu recherchieren, Fakten zu prüfen und KI-Aussagen zu bewerten. Dabei werden praxisnahe und relevante Themen aus dem Bereich der Alltagskompetenz wie Umgang mit Geld, Versicherungsschutz oder Mieterfragen behandelt. Dies greift explizit die Forderung nach mehr Alltagskompetenzen in der Schule im Rahmen der Jugendkonferenzen 2023 auf. Auch Lehrkräfte werden durch Fortbildungsangebote am ZSL gestärkt, um im Unterricht Informations- und Datenkompetenz im Umgang mit KI-Anwendungen vermitteln zu können. Darüber hinaus sollen die Jugendlichen recherchierte Aussagen zu ausgewählten Alltagsthemen in Form von kurzen Wissensclips aufnehmen. Dieser medienpraktische Prozess wird mit professioneller Unterstützung begleitet, und die Videos werden bspw. auf Jungeseiten.de und weiteren Social-Media-Kanälen veröffentlicht.

2024 wird an sechs Schulen, 2025 an weiteren acht Schulen ein MediaMind-Projekttag umgesetzt. Schulen können sich dafür bei der Jugendstiftung bewerben.

Kontakt: Julia Schwarm, schwarm@jugendstiftung.de, und
Paul Nollenberger, nollenberger@jugendstiftung.de, Fachbereich Jugend und Medien,

Kurzinfo

  • Format: Projekttage an Schulen, Entwicklung von Arbeitsmaterialien
  • Zielgruppe: Jugendliche und Lehrkräfte
  • Laufzeit: 01.03.2024-28.02.2026
  • Projektträger: Jugendstiftung Baden-Württemberg
  • Partner: "MediaMind - Künstliche Intelligenz im Alltag" wird gefördert von der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK).

Gefördert von