Hochmotivierte Teilnehmende bei „Mitmachen Ehrensache“-Aktionswoche

Medieninformation
  • Jobben und gemeinsam AKTIV für einen guten Zweck: Im Vorfeld vom „Tag des Ehrenamts“ am 5.12. fand vom 29.11. bis 3.12.2021 die Aktionswoche von „Mitmachen Ehrensache“ statt.
  • Schülerinnen und Schüler jobben einen Tag oder beteiligen sich an einer selbstorganisierten Aktion und spenden die Einnahmen für einen guten Zweck.
  • Heute fand bei der Dürr Systems AG, die Arbeitsplätze für die Aktion zur Verfügung stellt, ein Pressetermin statt. Journalistinnen und Journalisten konnten die jobbenden Jugendlichen vor Ort an ihren Arbeitsplätzen erleben.

„Mitmachen Ehrensache“ kann auf eine über 20-jährige Geschichte zurückblicken, die Begeisterung der Schülerinnen und Schüler für die Aktion ist ungebrochen. „Bereits zum zweiten Mal muss Mitmachen Ehrensache leider unter Pandemiebedingungen stattfinden. Die Motivation der jungen Menschen, sich zu beteiligen, ist dieses Jahr aber ganz besonders hoch“, beschreibt Salome Ebinger, landesweite Koordination von „Mitmachen Ehrensache“ bei der Jugendstiftung Baden-Württemberg, die aktuelle Stimmung. Die gemeinsam mit der Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft organisierte Aktion ist die größte regelmäßige Jugendbildungs- und Beteiligungsaktion in Baden-Württemberg. Ob Mannheim oder Konstanz, Stuttgart oder Freudenstadt: Überall wurde in Unternehmen gejobbt oder eine kreative Aktion umgesetzt. Diese reichen von Kuchenverkauf über Nikolauspäckchen für die Tafel bis hin zu einer Presseaktion mit einem regionalen Sponsor vor Ort. „Als Aktionsbüro Ludwigsburg haben wir bereits im November angefangen, mit Gebäckverkauf Geld für „Mitmachen Ehrensache“ zu sammeln“, berichtet Rufus Galbas, „Mitmachen Ehrensache“-Botschafter und Schüler der 9. Klasse in Ludwigsburg. „Außerdem durften wir bei einem Spiel der Ludwigsburger Basketballmannschaft MHP Riesen einen Stand aufbauen und über die Aktion informieren.“

Dr. Ute Leidig, MdL: „Soziales Engagement von Jugendlichen bereits früh fördern“

Langjähriger Partner der Aktion ist das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration, welches die Aktion fachlich und finanziell unterstützt. „Es ist von großer Bedeutung für unsere Gesellschaft, das soziale Engagement von Jugendlichen bereits früh zu fördern“, betont Dr. Ute Leidig MdL, Staatssekretärin im Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration. Denn wer sich früh sozial und ehrenamtlich engagiere, werde dies im Erwachsenenalter oft fortsetzen. Ein weiterer zentraler Baustein der Aktion sei die Berufsorientierung. „Für die jungen Menschen ist es elementar, erste berufliche Erfahrungen zu sammeln und potenzielle Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber sowie Berufsbilder kennenzulernen – auch und gerade während der Coronapandemie.“

Diesen Ansatz vertritt auch die Dürr Systems AG aus Bietigheim-Bissingen. Als großer Arbeitgeber und Ausbilder in der Region beteiligt sie sich aus Überzeugung an „Mitmachen Ehrensache“. „Wir sind stets auf der Suche nach neuen Talenten und wollen junge Menschen für MINT-Berufe und Digitalisierung begeistern“, so Mareike Kahl, Vice President Human Resources bei Dürr. „Gleichzeitig möchten wir Jugendliche darin bestärken, sich für die Gesellschaft einzusetzen.“

Erfolgsaktion „Mitmachen Ehrensache“ auch unter Pandemiebedingungen

„Wir freuen uns, dass die Aktion auch unter erschwerten Bedingungen weiterhin Unterstützung findet“, bekräftigt Salome Ebinger. „Manche Arbeitgeber nehmen sogar mehr Jugendliche auf als in den zurückliegenden Jahren, um das Engagement junger Menschen zu fördern.“ Selbstverständlich würden alle Aktivitäten unter strenger Beachtung der Hygienehinweise sowie der aktuellen Coronaverordnung des Landes stattfinden.

Mehr Informationen über „Mitmachen Ehrensache“ und die einzelnen Aktionsbüros im Land finden Sie unter https://www.mitmachen-ehrensache.de/.

Foto 1 zum Download Foto 2 zum Download

Über „Mitmachen Ehrensache“

Mehr als die Hälfte aller Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg sind bei der Aktion „Mitmachen Ehrensache“ dabei. Zahlreiche Unternehmen und Medienpartner unterstützen die Aktion, u.a. ist Ministerpräsident Winfried Kretschmann landesweiter Schirmherr. Eine wichtige Unterstützung ist der Spendenbeitrag der Börse Stuttgart, die sich auch in diesem Jahr als Unterstützer für Botschafterseminare einbringt. Langjähriger Partner ist das Referat Bürgerschaftliches Engagement im Ministerium für Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration, das die Aktion fachlich und finanziell unterstützt. Seit Beginn der Aktion im Jahr 2000 haben 144.000 Mädchen und Jungen teilgenommen und die beeindruckende Summe von über 3,5 Millionen Euro für viele verschiedene soziale Zwecke erarbeitet.

Über die Jugendstiftung

Aufgabe der Jugendstiftung ist es, im Bereich der Jugendbildung zukunftsweisende Wege aufzuzeigen, vor Ort zu erproben und Ideen und Vorhaben junger Menschen zu begleiten und zu unterstützen. Wir stiften Neugierde, begleiten Projekte junger Menschen und entwickeln innovative Programme der Jugendbildung.

Zur Übersichtsseite: Alle Medieninformationen
zurück zur Übersicht